Name: Ochenbruck
Betriebstellenart: Bahnhof
RL100-Kürzel: NOK
Kategorie: 5
Bundesland: Bayern
Aufgabenträger: BEG
Bahndirektion: N├╝rnberg
Eröffnung: 01.12.1871
Auflösung: -
Strecke(n): 5850 Regensburg Hbf-Nürnberg Hbf (km 83,99)
Koordinaten: N 49°21'45.74", E 11°15'13.02"

Das ehemalig wunderschöne Sandsteingebäude aus der Ostbahnzeit ist leider, wie viele Landbahnhöfe der Bahn, in einem schlechten Zustand. Einzig die Bahnsteige machen nach dem Umbau auf S-Bahn Standard einen passablen Eindruck. Auf Fotos Anfang des 20. Jahrhunderts gab es noch ein hölzernes Vordach und einen ebenfalls hölzernen Anbau an der Ostseite des Gebäudes. Seit den 1950er Jahren war dort auch die Bahnhofswirtschaft untergebracht. Mit Bau der Unterführung bekam der Bahnhof sein heutiges Vordach. Zuletzt entstanden zwischen 2008 und 2009 die neuen Bahnsteige und 2011 ein Aufzug zum Mittelbahnsteig.

Von den Anlagen zur Güterbehandlung ist leider nichts mehr geblieben. Zu sehen sind davon nur noch zwei auf Sandstein angebrachte Prellvorrichtungen an der Ausfahrt Richtung Nürnberg sowie ein kurze Freiladerampe. Mit Eröffnung der Nebenbahn nach Allersberg im Jahr 1902 entstanden zudem die für die Loks notwendigen Umsetzanlagen. Auf einer Postkarte von 1906 ist zu erkennen das am Bahnhof eine Zentralisierung der Stellwerksanlagen erfolgte. Die Hebelbank befand sich seinerzeit auf dem Hausbahnsteig. Auch eine Erweiterung des Empfangsgebäudes wurde irgendwann durchgeführt. Zu erkennen ist das an den unterschiedlichen Farben des verwendeten Sandsteins. Zuletzt gab es noch eine hölzerne Güterhalle an der Ausfahrt Richtung Feucht, einen Bockkran sowie den Lagerschuppen einer Spinnerei. Die Anlagen blieben noch lange erhalten und dienten zum Schluß nur noch einer nahen Firma zur Anlieferung von landwirtschaftlichen Maschinen. Heute ist davon nur noch eine Brache geblieben. Eine Umnutzung zu einem P+R-Parkplatz wäre sicherlich eine sinnvolle Lösung angesichts der mäßigen Parksituation. Ein Positivbeispiel in näherer Umgebung ist der Bahnhof Postbauer-Heng.

Zuletzt ist positiv zu erwähnen das das Gebäude im November 2013 endlich einen Käufer gefunden hat! Es bleibt zu hoffen das der Glanz der alten Tage bald wieder Einzug hält. Die Betreiber der Hompepage über den Ochenbrucker Bahnhof, allen voran Markus Rauh, sind sehr engagiert dabei die Situation vor Ort zu verbessern.


Externe Links:


Pressespiegel: