Name: Ingolstadt Nord
Betriebstellenart: Bahnhof
RL100-Kürzel: MIN
Kategorie: 3
Bundesland: Bayern
Aufgabenträger: BEG
Bahndirektion: M√ľnchen
Eröffnung: 12.04.1870
Auflösung: -
Strecke(n): 5380 Ingolstadt Nord-Riedenburg (km -0,16)
5386 Ingolstadt Nord-Shell Werkbf (km 1,41)
5388 Abzw Schmidtmühle-Ingolst. Nord (km 3,49)
5501 München Hbf-Treuchtlingen (km 84,30)
5851 Regensburg Hbf-Ingolstadt Nord (km 77,21)
5934 Abzw Reichswald-Ingolstadt Nord (km 86,97)
Koordinaten: N 48°46'22.05", E 11°25'57.33"

Der erste Ingolstädter Bahnhof hatte zu Anfang ab 1874 den Beinamen Lokalbahnhof. Doch außer Bahnsteigen und einem Gleisgewirr gibt es hier nicht mehr viel zu sehen. Das als Barackenbau ausgeführte Empfangsgebäude musste einem Parkhaus weichen und wurde unter Protesten der Ingolstädter Bürger in der Nacht vom 6. auf den 7. März 2010 abgerissen.

Von hier aus zweigte von 1876 eine Anschlussbahn zum Militärbahnhof Ingolstadt und zur Kgl. Geschoßfabrik und Geschützgießerei ab. Der Militärbahnhof wurde am 18.05.1925 aufgelassen während das verbliebene Anschlussgleis noch bis 1947 Bestand hatte. Weiterhin gab es zwischen 1883 bis 1966 eine militärische Zweigbahn zum Hauptlaboratorium. Das 1884 errichte Anschlussgleis zur Geschoßfabrik wurde in veränderter Form als Werksgleis der Firma Schubert & Salzer zur Gießerei weiter genutzt.

Seine heutige Bedeutung erlangte er durch die Anschlüsse zu den Werksbahnhöfen von Esso (heute Gunvor Raffinerie) und Terreno (heute Interpark Management), dem Anschluss zum E.ON Kraftwerk Ingolstadt und seit 2006 durch die Einführung der Schnellfahrstrecke Nürnberg-Ingolstadt-München.


Externe Links:


Verwandte Themen:




image001.jpg image002.jpg image003.jpg image004.jpg 363_437_20121020_02.jpg

(Aufnahmedatum: 20.10.2012)


image005.jpg image006.jpg image007.jpg image008.jpg 363_036_20141005_01.jpg

(Aufnahmedatum: 05.10.2014)



Top