Name: Weiden (Oberpf)
Betriebstellenart: Bahnhof
RL100-Kürzel: NWDO
Kategorie: 3
Bundesland: Bayern
Aufgabenträger: BEG
Bahndirektion: N├╝rnberg
Eröffnung: 01.10.1863
Auflösung: -
Strecke(n): 5050 Weiden (Oberpf)-Oberkotzau (km 0,0)
5051 Weiden (Oberpf)-Neuenmarkt-Wirsberg (km 0,0)
5060 Neukirchen (b S-R)-Weiden (Oberpf) (km 51,51)
5860 Regensburg Hbf-Weiden (Oberpf) (km 86,62)
Koordinaten: N 49°40'13.56", E 12°09'15.66"

Am Anfang stand die Frage: wohin mit dem Bahnhof. Als Favoriten galten eine Lage in der Moosbürg und in der Scheibe. Zuerst entschloß man sich zum Bau in den unteren Scheibenfeldern. Doch nach mehreren Erwäungen fiel der Entschluss schlussendlich zugunsten der Lage in der Moosbürg aus. Das ursprüngliche Gebäude wurde 1876 mit der Errichtung eines Oberbahnamtes zur heutigen Größe erweitert.

Damit einher ging 1877 die Gründung eines Betriebswerks. Schliesslich entstand 1892 das Ausbesserungswerk an der Scheibe. Bereits 1907 wird das Oberbahnamt Weiden aufgelöst und als Ausgleich die Verkehrskontrolle II über den Güterverkehr zugesprochen. Das Ausbesserungswerk musste am 01.01.1989 seine Pforten schliessen.

Chronik der zuführenden Bahnstrecken:

  • 01.10.1863 Irrenlohe - Weiden (Eröffnung als Teil der Naabtalbahn Regensburg-Weiden)
  • 01.12.1863 Weiden - Bayreuth (Eröffnung als Teil der Strecke Weiden - Neuenmarkt-Wirsberg)
  • 15.08.1864 Weiden - Wiesau (Eröffnung als Teil der Strecke Weiden-Oberkotzau)
  • 15.10.1875 Neukirchen (b. Sulzbach-Rosenberg) - Weiden (Eröffnung als Teil der Bahnstrecke Neukirchen-Weiden)

Weiterführende Literatur:

  • Walther Zeitler, Eisenbahnen in Niederbayern und der Oberpfalz, Buch & Kunstverlag Oberpfalz , 2. Auflage 1997

Externe Links:


Verwandte Themen:


>> Ausbesserungswerk Weiden




image001.jpg image002.jpg image003.jpg image004.jpg image005.jpg image006.jpg image007.jpg image008.jpg

(Aufnahmedatum: 19.04.2014)


Ausbesserungswerk Weiden:


Das ursprünglich als Centralwerkstätte bezeichnete Ausbesserungswerk wurde 1892 eröffnet. Bis 1924 war Weiden dann für die Hauptuntersuchung aller bayerischen Dampflokomotiven zuständig. Bereits 1931 wollte die Reichsbahn dann die Einrichtung schliessen. Nur dem zähen Verhandlungsgeschick des Justizrats Dr. Pfleger, einem Reichstagsabgeordneten aus Weiden, war es zu verdanken das es fortbestehen durfte. In den Folgejahren war die Auftragslage scheinbar deutlich besser. Im Spitzenjahr 1948 beschäftigte das AW immerhin 2608 Mitarbeiter. Am Ende der Dampflokära endete dann 1965 die Dampflokunterhaltung. Einen weiteren Aufschwung gab es dann durch die Übernahme von Güterwagen-Aufarbeitungen. Später baute man Personenwagen in Bahndienstwagen um. Leider konnte das den Niedergang des Werks nicht aufhalten. Unter Protesten der Weidener Bürger musste es am 01.01.1989 seine Pforten schliessen.

Zur Erinnerung wurde die ehemalige Reichsbahnlok 50 2146 durch das PFA Weiden 1990 vom BEM Nördlingen erworben, wieder aufbereitet und als Denkmal auf dem Vorplatz aufgestellt. Das Verwaltungsgebäude mit seinem markanten Uhrenturm steht heute unter Denkmalschutz. Weiterhin stehen noch die beiden Beamtenhäuser an der Seltmannstraße, ein Bahnwärterhäuschen am Werksgleisanschluss und die Wohnhäuser der Bediensteten. Im Umkreis erinnern Straßennamen wie "Zur Centralwerkstätte", "Zur Drehscheibe" oder "Zur Kesselschmiede" an die einstige Eisenbahnerstadt Weiden.


image101.jpg image102.jpg 050_2146_20140928_01.jpg

(Aufnahmedatum: 28.09.2014)



Top