Bahnstrecke Nördlingen - Pleinfeld (Hesselbergbahn, Seenlandbahn)

Kursbuchstrecke 1944: 411e
Kursbuchstrecke 2014: 912, ex 918
Streckennummer: 5330
Streckenlänge (km): 56,65
Spurweite (mm): 1435

tra_io.png 5300 von Donauwörth (- Augsburg Hbf)
bf_ii.png 0,00 Nördlingen
abzw_riiu.png 4710 von Aalen (- Stg.-Bad Cannstatt)
abzw_riiu.png 5331 nach Dombühl
abzw_laiu.png 5332 nach Wemding
hp_mi.png 7,51 Dürrenzimmern
abzw_laiu.png Oettingen KGM (Anst)
bf_mi.png 13,01 Oettingen
hp_mi.png 20,67 Auhausen
bf_gi.png 24,80 Wassertrüdingen
abzw_liiu.png Wassertrüdingen Schwarzkopf (Anst)
hp_mi.png 28,54 Unterschwaningen
hp_mi.png 31,55 Cronheim
abzw_liio.png 5321 von Treuchtlingen
bf_ii.png 39,47 Gunzenhausen
abzw_riiu.png 5321 nach Ansbach (- Würzburg Hbf)
hp_ii.png 47,27 Langlau
abzw_raiu.png Langlau Bundeswehrdepot (Anst)
hp_ii.png 52,25 Ramsberg
abzw_liio.png 5320 von Treuchtlingen
bf_ii.png 56,30 Pleinfeld
abzw_ii.png 56,65 Streckenende, W 25
tra_iu.png 5320 nach Nürnberg Hbf
image000.jpg

Die Strecke wurde ursprünglich als Teilabschnitt der Ludwig-Süd-Nord-Bahn, der ersten bayerischen Fernbahn eröffnet. Daher wurden auch alle Bauwerke für einen zweigleisigen Ausbau vorbereitet. Der Umweg über Nördlingen war zu dieser Zeit aufgrund geologischer Gegebenheiten auf der fränkischen Alb notwendig. Schliesslich konnte 1863 durch den Bau der Riesbahn von Aalen nach Nördlingen eine Anbindung ins Württembergische geschaffen werden. Erst 1906 konnte die kürzere Verbindung von Treuchtlingen nach Donauwörth eröffnet werden. Damit verlor die längere Strecke immer mehr an Bedeutung und ist heute nur noch als Nebenbahn klassifiziert.

Der Abschnitt der Strecke von Nördlingen nach Gunzenhausen wird heute als Hesselbergbahn bezeichnet, zwischen Pleinfeld nach Gunzenhausen lautet ihr Name Seenlandbahn da sie das Südufer des 2000 erbauten Brombachsees erschliesst. Die Strecke ist im gesamten Verlauf eingleisig und nicht elektrifiziert. Möglichkeiten zur Zugkreuzung bestehen theoretisch in Oettingen, Wassertrüdingen und am Knotenbahnhof Gunzenhausen.

Heute findet auf der Hesselbergbahn nur noch Personenverkehr in Form von Museumszügen des BEM statt, dem sogenannten Seenland-Express. Seit 2004 wird unter der Regie der BayernBahn, einer Tochtergesellschaft des BEM, das Schwarzkopf-Werk in Wassertrüdingen Richtung Nördlingen mit einem Kesselganzzug im Güterverkehr bedient und seit 2010 die Fertigprodukte über Gunzenhausen nach Langenfeld (Rheinl) transportiert. Erfreulicherweise soll bis zur Eröffnung der "Kleinen Landesgartenschau" 2019 in Wassertrüdingen eine Wiederbelebung des Streckenabschnitts Wassertrüdingen-Gunzenhausen im Personenverkehr stattfinden. Das wurde 2014 vom bayerischen Innenminister Hermann angekündigt. Hierzu sollen 2 Mio. Euro in die Instandsetzung investiert werden.

Ich bitte zu entschuldigen das ich leider nur einen Teil der Kunstbauten auf der Strecke zwischen Nördlingen und Gunzenhausen zeigen kann. Der Rest wird bei Gelegenheit nachgeliefert.

Streckenchronik:

15.05.1849 Nördlingen - Oettingen (Eröffnung)
20.08.1849 Oettingen-Gunzenhausen (Eröffnung)
01.10.1849 Gunzenhausen-Pleinfeld (Eröffnung)
29.09.1985 Nördlingen - Gunzenhausen (Einstellung Personenverkehr)
01.08.1995 Wassertrüdlingen - Gunzenhausen (Einstellung Güterverkehr)
01.06.1997 Nördlingen - Wassertrüdlingen (Einstellung Güterverkehr)
01.10.2004 Nördlingen-Wassertrüdingen (Wiederaufnahme Güterverkehr)
07.01.2010 Wassertrüdingen-Gunzenhausen (Wiederaufnahme Güterverkehr)

Externe Links:


Verwandte Themen:


Downloads:


Top






image001.jpg image004.jpg image005.jpg image006.jpg image001.jpg image002.jpg image003.jpg image004.jpg image005.jpg image006.jpg image007.jpg image008.jpg image002.jpg image001.jpg image003.jpg image004.jpg image005.jpg image009.jpg image010.jpg image011.jpg image012.jpg image002.jpg image001.jpg image003.jpg image004.jpg image005.jpg image013.jpg image014.jpg image015.jpg image016.jpg image017.jpg image018.jpg image019.jpg image020.jpg

Top




Abschnitt Auhausen - Gunzenhausen:


image001.jpg image002.jpg image004.jpg image003.jpg image021.jpg image001.jpg image002.jpg image003.jpg image004.jpg image001.jpg image002.jpg image003.jpg image004.jpg image022.jpg image023.jpg image001.jpg image002.jpg image003.jpg image024.jpg image025.jpg image026.jpg image027.jpg image028.jpg image029.jpg image030.jpg

Top




Abschnitt Gunzenhausen - Pleinfeld:


image031.jpg image003.jpg image001.jpg image003.jpg image032.jpg image033.jpg image034.jpg image035.jpg image036.jpg image037.jpg image011.jpg image010.jpg image001.jpg image002.jpg image003.jpg image004.jpg image005.jpg image007.jpg image008.jpg image038.jpg image039.jpg image001.jpg image003.jpg image002.jpg image040.jpg image001.jpg image003.jpg image002.jpg 642_075_20140810_01p.jpg ICE_T_411_005_20140307_01p.jpg

Top




Anschluss Bundeswehrdepot Langlau:


Bis 2007 bestand vom Bahnhof Langlau noch ein Anschluss zu einem Depot der Bundeswehr.


image101.jpg image102.jpg image103.jpg image104.jpg image105.jpg image106.jpg image107.jpg image108.jpg

Top